Logopädie Soest Stimmtraining

Wie klingen Sie heute?
Wem hören Sie gerne zu?
Welche Stimme kann Sie berühren?
Wen bewegen Sie mit Ihrer Stimme?

Unsere Stimme ist uns so eigen und so mit uns verbunden und doch – oder gerade deshalb – ist sie uns häufig nicht bewusst. Dabei hat sie so viele Facetten und prägt den Ton von allem was wir sagen. Unsere Gesprächspartner registrieren durch sie unsere Gestimmtheit, unsere innere Spannung und unsere Haltung die in ihr schwingt.

„Das Verständlichste an der Sprache ist nicht das Wort selber,
es ist der Ton, die Stärke, die Modulation, das Tempo,
mit denen eine Reihe von Wörtern gesprochen werden,
kurz die Musik hinter den Worten,
die Leidenschaft hinter dieser Musik, die Person hinter dieser Leidenschaft.
Alles das also, was nicht geschrieben werden kann.“
(F. Nietzsche)

Warum ist das so?
Logopädie Soest StimmtrainingUnser Stimmklang ist das Ergebnis eines Zusammenspiels aus vielen einzelnen Komponenten. Die meisten davon entziehen sich zunächst jedoch unserer Wahrnehmung. Besonders Menschen, die ihre Stimme im beruflichen, privaten oder künstlerischen Bereich viel einsetzen, wissen um die tragende Rolle ihrer Stimme. Oft wird uns diese jedoch erst dann richtig bewusst, wenn die Stimme nicht mehr frei und klar klingt und es uns anstrengt, sie zu benutzen. Wenn uns die Stimmgebung nicht mehr mühelos gelingt, versuchen wir häufig mit einem erhöhten Kraftaufwand und Druckaufbau die Stimme zu benutzen. Das führt allerdings meist zur Verschlimmerung der Symptomatik. Denn unsere Stimme kann nur dann frei und voll klingen, wenn die Stimmbänder (auch Stimmlippen genannt) in unserem Kehlkopf frei schwingen können. Dazu benötigen sie eine ausgeglichene Atmung und einen flexiblen schwingungsfähigen (Klang-)Körper.
Durch Verspannungen, z.B. in der Kiefer- und Kehlkopfmuskulatur, im Brustkorb (Zwischenrippenmuskulatur) oder der Atem-, Nacken- und Halsmuskulatur, wird die Flexibilität des Gewebes beeinträchtigt. Die Schwingung und damit die Resonanzentfaltung sind stark vermindert. Dann erklingt unsere Stimme nicht mehr „einwand-frei“. Um die Schwingungsfähigkeit wieder zu erlangen, braucht es ein angemessenes Spannungsverhältnis im Körper.

Logopädie Stummfunktionskreis
Die Ein- und Ausatmung muss mit den Abläufen der Stimmgebung und der Artikulation in Einklang verlaufen.
Unsere Atmung und situative Körperspannung ist jedoch Teil des vegetativen Nervensystems und daher auch beeinflusst von unseren Empfindungen und Gedanken in den jeweiligen Kommunikations- und Lebenssituationen.
Daher kommt es vor, dass unsere Stimme nicht immer gleich klingt. Denn je nachdem wie wir uns fühlen bzw. gestimmt sind (erschöpft, traurig, niedergeschlagen, nervös, angespannt, oder stolz, euphorisch, erleichtert etc), klingen wir auch.
Das Wissen um eine gute Atemführung kann uns in Sprechsituationen – besonders vor Gruppen – helfen, die Stimme zu stabilisieren und tragfähig zu machen.

Logopädie Soest Stimmtraining für LehrerZudem stellt unsere Artikulation, also unsere Weise Laute auszuformen und den Klang unserer Stimme zu tragen oder eben auch zu hemmen, eine große Chance dar, die Tragfähigkeit unserer Stimme zu unterstützen. Nicht selten werden durch eine veränderte Artikulationsweise Resonanzräume bewusst und zum Klingen gebracht, die bisher ungenutzt waren. Dadurch kann die Tonbildung wieder müheloser und gleichzeitig resonanzreicher erfolgen.
Es wird deutlich; unsere Stimme ist ein wunderbares Zusammenspiel aus verschiedenen Faktoren. Nur dadurch kann sie zu so einem individuellen Ausdruck unserer Person (von „personare“ = hindurchklingen) werden.

In einem Stimmtraining kann es darum gehen, diese Einflussfaktoren auf die Stimme zu beleuchten, sie dadurch bessere kennenzulernen und ggf. einzelne Bereiche zu stärken und so zu unterstützen, dass (wieder) ein ausgewogenes Zusammenspiel entstehen kann.
Damit schaffen wir die Voraussetzung dafür, dass die Stimmgebung mühelos gelingt und die Stimme ihre Klangfähigkeit entfalten kann.
Dadurch wird sie belastungsfähiger, ermüdet nicht so schnell und ist flexibler in der Modulation und Lautstärke.

Kosten:
Ein Stimmtraining ist eine private Leistung und wird in der Regel nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. (Privatversicherte können sich diesbezüglich im Rahmen von Präventionsleistungen bei ihrer Krankenkasse erkundigen.) Es gestaltet sich im Umfang und den Inhalten an Ihren individuellen Bedürfnissen. In der ersten Einheit tauschen wir uns über Ihr Anliegen aus und erforschen Ihre Stimme und erstellen gemeinsam einen so genannten Stimmbefund. Es gibt Informationen zur Physiologie (Funktionsweise) der gesunden, kraftvollen Stimmgebung und dem, was sie unterstützen kann. Die nächsten Einheiten richten sich nach Ihren individuellen Schwerpunkten.

Erste Einheit:
(Anliegen, Zielfindung, Stimmbefund, Physiologie): 60 min./ 60 Euro
Alle weiteren Einheiten (individuelle Schwerpunktlegung): 60 min./60 Euro oder 45min. /45 Euro

Falls Ihnen lediglich an einer Einschätzung und Diagnostik Ihrer Stimme und einer Beratung zur Stimmpflege gelegen ist, kann auch ausschließlich diese erfolgen.

Kontakt:
Bei Interesse oder weiteren Fragen melden Sie sich gerne telefonisch oder per Mail.